Homepage » Luftverkehr » Ryanair-Flug in Weißrussland zur Landung gezwungen

Ryanair-Flug in Weißrussland zur Landung gezwungen

Der weißrussische Diktator Alexander Lukaschenko hat eine Boeing 737-800 der Ryanair Sun in Minsk zur Landung zwingen lassen. An Bord des Narrowbodies befand sich ein regimekritischer Journalist, der nach der Landung verhaftet wurde.

24.05.2021

Am 23. Mai 2021 wurde eine Boeing 737 der Ryanair-Tochter Sun zur Landung in Minsk gezwungen. © V. K. Thomalla

Ryanair-Flug FR4978 von Athen nach Vilnius verlief gestern komplett anders als geplant. Die Boeing 737-800 der polnischen Ryanair-Tochtergesellschaft Ryanair Sun war schon kurz vor dem litauischen Luftraum, als die Besatzung des zweistrahligen Jets mit dem Kennzeichen SP-RSM von der weißrussischen Flugsicherung aufgefordert wurde, aufgrund einer Bombendrohung zum Flughafen Minsk umzukehren und dort zu landen. Um die Forderung nach einer Landung in Minsk zu unterstreichen, schickte das weißrussische Militär auch eine MiG-29, die den Single Aisle Jet begleitete. Die Crew schaltete...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.