Homepage » Militär » Die Ejército del Aire hat ihre ersten PC-21 in Empfang genommen

Die Ejército del Aire hat ihre ersten PC-21 in Empfang genommen

Die spanische Ejército del Aire ist der neueste Nutzer des Turboprop-Trainingsflugzeugs PC-21 des Schweizer Herstellers Pilatus Aircraft. Die ersten beiden von insgesamt 24 bestellten Exemplaren sind jetzt auf ihrer neuen Basis in der Nähe von Murcia gelandet.

14.09.2021

Die spanischen Luftstreitkräfte haben insgesamt 24 Pilatus PC-21 beim Schweizer Hersteller in Auftrag gegeben. © Pilatus Aircraft

Die spanischen Luftstreitkräfte (Ejército del Aire) haben auf ihrer Basis San Javier bei Murcia heute ihre ersten beiden neuen Turboprop-Trainingsflugzeuge vom Typ Pilatus PC-21 in Empfang genommen. Spanien hatte sich im November 2019 für die Beschaffung von insgesamt 24 PC-21 nebst Verfahrensübungsgeräten, Virtual Reality Tools und Simulatoren entschieden. Die neuen Flugzeuge sollen die 1980 eingeführten CASA C-101 Jet-Trainer in der Ausbildung der angehenden Piloten bei der Academia del Aire der Ejército del Aire ablösen. Der Auftragswert inklusive Unterstützungsdienstleistungen bei der Einführung beläuft sich auf etwas mehr als 200 Millionen Euro.

Vertreter von Pilatus Aircraft haben am 14. September 2021 die ersten beiden PC-21 an die Ejercito del Aire auf der Basis San Javier übergeben. © Pilatus Aircraft

Bei der Übergabe-Zeremonie sagte León-Antonio Machés, der stellvertretende Generaldirektor für Beschaffungsprogramme des spanischen Verteidigungsministeriums: „Wir freuen uns sehr, dass wir ein so fortschrittliches Trainingssystem integrieren können. Die PC-21 wird nicht nur unsere Pilotenausbildung revolutionieren und auf ein völlig neues Niveau heben, sie wird uns auch ermöglichen, die Kosten unserer Pilotenausbildung zu senken.“

Auslieferung erfolgt bis Mitte 2022

Die Auslieferung der weiteren 22 Flugzeuge soll bis zum Juni 2022 abgeschlossen sein. Nun werden die Fluglehrer auf dem Muster ausgebildet und die entsprechenden Verfahren für das Training festgelegt. Ab September 2022 sollen die ersten neuen Piloten-Anwärter der Ejército del Aire auf der PC-21 mit ihrer Ausbildung beginnen. In den Diensten der spanischen Luftstreitkräfte tragen die PC-21 die Bezeichnung E.27.

Nach Angaben von Pilatus Aircraft zeigten die Erfahrungen mit bestehenden PC-21-Kunden, dass es möglich sei, die Ausgaben für die Ausbildung eines angehenden Militärpilotenschülers mit der PC-21 um mehr als 50 Prozent zu senken. Die einmotorigen Turbopropflugzeuge benötigten beispielsweise viel weniger Treibstoff als vergleichbare Jet-Trainer.

André Zimmermann, VP Government Aviation von Pilatus, sagte: „Wir freuen uns sehr, dass ab sofort der erste PC-21 in den Nationalfarben Spaniens offiziell unterwegs sein wird. Spanien – eine sehr renommierte und professionelle Luftwaffe – ist nun bereits die dritte Luftwaffe Europas, die auf das weltweit modernste Trainingssystem setzt, und wir sind überzeugt, dass weitere dem Beispiel Spaniens folgen werden.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Leonardo liefert die Avionik für die PC-21 der Ejercito del Aire

PC-21-Folgeauftrag für Pilatus von der Armée de l‘Air

RAAF: Erste Pilotenausbildung auf PC-21 abgeschlossen

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.