Homepage » Militär » Saab testet die Gripen E auf überfluteten Runways

Saab testet die Gripen E auf überfluteten Runways
premium

Rechnerisch war alles klar, aber der Beweis musste noch in der Realität erbracht werden: Saab hat die Gripen E in Brasilien auf einer überfluteten Piste getestet, um nachzuweisen, dass meteorologische Bedingungen, wie sie in dem Land auftreten, dem Kampfflugzeug nichts ausmachen.

23.08.2021

Saab hat in Gavião Peixoto in Brasilien Tests mit einer Gripen auf einer überfluteten Start- und Landebahn durchgeführt. © Saab

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat der Flugzeughersteller Saab bereits im Juni dieses Jahres in Zusammenarbeit mit seinem brasilianischen Partnerunternehmen Embraer das Verhalten der Saab Gripen E auf überfluteten Pisten getestet. Dazu haben Mitarbeiter der beiden Firmen auf der Runway des Gripen Flight Test Centres (GFTC) in Gavião Peixoto ein mehrere Zentimeter hohes Wasserbecken errichtet, das von der Flughafenfeuerwehr gefüllt wurde. Die Seitenränder des Beckens waren aus weichem Gummi, so dass der Fighter ohne Schwierigkeiten über sie hinwegrollen konnten. [caption id="attachment_4476219"...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.