Homepage » Militär » US Air Force kauft zwei Boeing 747-8 als Air Force One-Ersatz

US Air Force kauft zwei Boeing 747-8 als Air Force One-Ersatz

Die US Air Force hat zwei in der Wüste Kaliforniens abgestellte Boeing 747-8I gekauft, um sie von Boeing zu US-Präsidentenflugzeugen umbauen zu lassen. Die fabrikneuen Jumbo Jets standen seit 2015 in Victorville.

10.08.2017

Als Ersatz für die in die Jahre gekommenen VC-25A hat das Pentagon nun zwei Whitetail-Boeing 747-8 gekauft, die für die bankrotte russische Transfer vorgesehen waren. US Air Force/Elizabeth Slater

Die amerikanischen Luftstreitkräfte (USAF) haben Boeing zwei Boeing 747-8I abgekauft, die ursprünglich für die russische Fluggesellschaft Transaero bestimmt waren. Transaero war jedoch 2015 zahlungsunfähig und konnte deshalb die Flugzeuge nicht mehr abnehmen. Versuche, die beiden Jumbo Jets an die Iran Air zu verkaufen, scheiterten. Nun wird in Zukunft wohl ein US-amerikanisches Staatsoberhaupt mitsamt seinem/ihrem Gefolge das Flugzeug nutzen.

Die USAF hat die beiden fabrikneuen Jumbo Jets gekauft, um die in die Jahre gekommenen Boeing VC-25A abzulösen, mit denen der US-Präsident heute reist. Der Kaufpreis wurde nicht veröffentlicht. Die US Air Force sagte in einem Statement, dass der Kaufpreis eine Wettbewerbsfrage sei und man deshalb den Preis nicht veröffentlichen könne. „Der Kauf dieser Flugzeuge ist ein riesiger Schritt in Richtung der Ablösung der alternden VC-25A“, sagte Generalmajor Duke Richardson, der Verantwortliche für das Programm zum Ersatz der Präsidenten-Transportflugzeuge. „Der heutige Vertrag hält uns auf der Zeitschiene, um die Flugzeuge zu modifizieren und zu testen, damit sie am 2024 die präsidialen Missionen durchführen können.“

Aufwendiger Umbau der Transaero-Jumbos

Der Umbau und die Erprobung der Spezialausrüstung der beiden Vierstrahler ist jedoch aufwendig und wird mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Ab 2019 soll Boeing mit den Umbauten beginnen. Zu den Modifikationen der beiden „grünen“ Flugzeuge gehört die Integration eines umfangreichen Kommunikationssystems, der Einbau einer stärkeren Anlage zur Energieerzeugung, einer Krankenstation, eines Executive-Interieurs, eines Selbstverteidigungssystems und Systemen, die dem Flugzeug erlauben, unabhängig von Bodengeräten auf Flugplätzen zu operieren.

Die US Air Force plant die Indienststellung der neuen Präsidentenmaschinen ab 2024.

Volker K. Thomalla

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.