Homepage » General Aviation » Trainingsflugzeuge bescheren Piper Aircraft eine Erfolgswelle

Trainingsflugzeuge bescheren Piper Aircraft eine Erfolgswelle

Die gute Nachfrage nach Trainingsflugzeuge hat Piper Aircraft 2019 Produktionszahlen beschert, die das Unternehmen seit über 20 Jahren nicht mehr gesehen hat.  Neben den Trainingsflugzeugen vom Typ PA-28-161 und der PA-44-180 waren vor allem auch das Turboprop-Muster M600 und M500 gefragt.

3.03.2020

L3 Commercial Aviation betreibt allein in den USA derzeit über 100 Schulflugzeuge wie diese Piper PA-28. © L3 Commercial Aviation

Die anhaltend gute Nachfrage nach Trainingsflugzeugen hat dem Flugzeughersteller Piper Aircraft aus Vero Beach im US-Bundesstaat Florida nach 2018 auch 2019 wieder ein hervorragendes Jahr beschert. Das Unternehmen hat 2019 so viele Flugzeuge ausgeliefert wie seit über zehn Jahren nicht mehr. Schon 2018 hatte Piper Aircraft ein gutes Geschäftsjahr mit 229 ausgelieferten Neuflugzeugen erlebt, darunter waren 44 Turboprop-Flugzeuge der Typen Piper M500 (20) und M600 (24). In diesem Jahr setzte sich dieser Trend fort, zeigen die Zahlen des Industrieverbandes General Aviation Manufacturers Association (GAMA) für das Jahr 2019, die vor zwei Wochen veröffentlicht worden sind.

Piper Aircraft hat 2019 die Garantiezeit für die einmotorige Turboprop Piper M600 von 1.000 Flugstunden auf 1.500 erhöht. © V. K. Thomalla

Piper Aircraft hat demnach im vergangenen Jahr 290 Flugzeuge ausgeliefert, das sind in Bezug auf die Stückzahl 26 Prozent mehr als 2018. Eine solche Gesamtzahl hatte die Firma zuletzt vor mehr als 20 erreicht. Mit 182 Exemplaren setzte sich die Piper PA-28-161 Archer III 2019 an die Spitze der Auslieferungen bei Piper. Im Vergleich zu 2018 konnte der Hersteller die Produktion der Archer III um 58 Prozent steigern.

Auch die SETP waren gut nachgefragt

Auf dem zweiten Platz folgt das Piper-Flaggschiff PA-46-600TP M600 mit 24 Einheiten, dann folgt das zweimotorige Trainingsflugzeug PA-44-180 Seminole mit 40 Einheiten. Von der Kolbenmotor-Einmot PA-46-350P M350 hat die Firma 2019 21 Exemplare ausgeliefert, von der Turboprop-Single M500 20 Einheiten. Die Kolbenmotor-Zweimot PA-34-220T Seneca V kam auf drei Flugzeuge.

Die Aussichten für 2020 bleiben positiv, denn Piper Aircraft hatte 2018 mehrere Flottenverträge mit einer mehrjährigen Laufzeit mit Flugschulen geschlossen, darunter ein Folgeauftrag der ATP Flight School über 100 PA-28 Archer TX. Diese Aufträge sorgen für eine hohe Grundauslastung der Fertigung und erlauben dem Unternehmen eine effiziente Produktion. Pipers Strategie, sich im Bereich der Kolbenmotorflugzeuge stärker auf das Trainingssegment zu konzentrieren, ging auch 2019 auf.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Piper rüstet die PA-44 Seminole mit Jet-Fuel-Motoren aus

Piper Deutschland AG feiert 50-jähriges Bestehen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.