Homepage » Luftverkehr - news » Corsair hat ihre erste A330neo in Empfang genommen

Corsair hat ihre erste A330neo in Empfang genommen

Die französische Fluggesellschaft Corsair International hat heute in Toulouse ihren ersten Airbus A330neo in Empfang genommen. Die Airline setzt – nachdem sie sich von ihren Boeing 747-400 getrennt hat – komplett auf den Widebody von Airbus. Mindestens vier weitere A330neo sollen in den nächsten Monaten die Flotte ergänzen.

31.03.2021

Die französische Fluggesellschaft Corsair hat am 31. März 2021 ihre erste A330-900 bei Airbus in Toulouse übernommen. © Airbus/JV. Reymondon

Die französische Charterfluggesellschaft Corsair International hat heute in Toulouse ihren ersten Airbus A330-900 in Empfang genommen und den zweistrahligen Widebody nach Paris-Orly überführt. Die Airline will insgesamt fünf Flugzeuge dieses Musters übernehmen. Die heute ausgelieferte A330neo trägt die Hersteller-Seriennummer MSN1975 und das Kennzeichen F-HRNB.  Sie wird von zwei Rolls-Royce Trent 7000-Turbofans angetrieben. Corsair hat das Flugzeug von der Leasinggesellschaft Avolon geleast.

Die erste A330neo der Corsair ist auf dem Flughafen Paris-Orly stationiert. © Airbus/P. Masclet

Eigentlich hatte Corsair ihre erste A330neo schon im vergangenen Jahr übernehmen wollen, doch die Coronakrise hatte die Airline bewogen, die Auslieferung ihrer ersten A330-900 in das Jahr 2021 zu verschieben. Die neuen Flugzeuge ersetzen die Boeing 747, die die Airline bis zum Dezember 2020 noch betrieben hatte. Aufgrund des Passagierrückgangs wegen der Covid-19-Pandemie flogen die Jumbo Jets aber im vergangenen Jahr so gut wie nicht mehr. Nun umfasst die Corsair-Flotte eine A330-200, vier A330-300 sowie eine A330-900. Die Airline bedient mit ihren Flugzeugen vor allem Strecken aus Frankreich zu französischen Überseegebieten im Indischen Ozean wie Mauritius und La Réunion und in der Karibik wie beispielsweise Martinique.

A330neo mit erhöhter Startmasse

Die F-HRNB ist der erste Airbus A330-900 in Kundenhand, der über eine erhöhte Startmasse von 251.000 Kilogramm verfügt. Die Corsair hat ihren ersten Airbus A330-900 mit 352 Passagiersitzen in einer Dreiklassen-Konfiguration bestuhlen lassen. Die Reichweite des Flugzeugs gibt Airbus mit 7.235 nautischen Meilen (13.400 Kilometer) an.

Die Airline gehörte seit 2000 dem Touristikkonzern TUI, der aber nach und nach seine Anteile an dem Unternehmen reduzierte und sie zum Ende Dezember 2020 an ein Investorenkonsortium verkaufte.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die EASA hat die A330neo mit 251 Tonnen MTOW zugelassen

Garuda Indonesia lässt eine A330neo mit Maske fliegen

Wieder Flugbetrieb am Flughafen Paris-Orly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.