Homepage » Industrie » Bombardier trennt sich von der Q400 Series

Bombardier trennt sich von der Q400 Series
premium

Bombardier "glättet" seine Konzernaktivitäten, gab das kanadische Unternehmen gestern bekannt. Dazu gehört der Verkauf der Turboprop-Flugzeugsparte sowie der Verkauf der Trainingstochter. Dadurch fallen im Konzern in den nächsten 12 bis 18 Monaten rund 5.000 Arbeitsplätze weg.

9.11.2018

Die indische Fluggesellschaft SpiceJet hat bei Bombardier Aerospace 50 Turbo-Prop-Flugzeuge vom Typ Q400 bestellt. © Bombardier Aerospace

Das war ein Paukenschlag! Der finanziell angeschlagene Konzern Bombardier Aerospace hat bei der Bekanntgabe der Ergebnisse des dritten Quartals des laufenden Geschäftsjahres bekanntgegeben, dass er sich von der gesamten Sparte der Turboprop-Regionalflugzeuge sowie von seinen Ausbildungs- und Trainingsktivitäten trennen wird. Erst im Frühjahr dieses Jahres hatte Bombardier die Mehrheit an dem selbst entwickelten C Series-Single-Aisle-Jet an Airbus übergeben. Seit Juli dieses Jahres sind die beiden C Series-Jets CS100 und CS300 bei Airbus in der Konzernbilanz gelistet und wurden...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.