Homepage » Industrie » Das V2500 hat 250 Millionen Flugstunden erreicht

Das V2500 hat 250 Millionen Flugstunden erreicht

Der V2500-Turbofan hat ein bedeutendes Flugstunden-Jubiläum erreicht: Das Triebwerksmuster hat die Marke von 250 Millionen Flugstunden seit der Indienststellung bei einer Fluggesellschaft erreicht.

13.07.2021

Das IAE V2500-Triebwerk (hier an einem Airbus A321 der American Airlines) hat den Meilenstein von 250 Millionen Flugstunden im Juli 2021 erreicht. © V. K. Thomalla

Das vom Triebwerkskonsortiums International Aero Engines AG (IAE) hergestellte Turbofan-Triebwerk V2500 hat jetzt die Marke von 250 Millionen Flugstunden erreicht und überschritten. Das Triebwerk ist als Antrieb der Standardrumpfflugzeuge der Airbus A320ceo-Familie und des brasilianischen Militärtransporters Embraer C-390 Millenium im Einsatz. Das Muster hatte auch die Boeing MD-90 angetrieben.

Nach Angaben von Pratt & Whitney, einem der Konsortial-Mitglieder, fliegen derzeit rund 3.000 Flugzeuge bei über 200 Kunden mit dem V2500. Neben Pratt & Whitney gehören auch die MTU Aero Engines AG und die Japanese Aero Engines Corporation zu dem 1983 gegründeten Konsortium. Als Gründungsmitglieder von IAE waren früher auch Fiat Aviazione und Rolls-Royce an Bord, die ihre Anteile aber im Laufe der Jahre veräußert haben. Das V2500 wird an zwei Standorten endmontiert, einmal in Middletown im US-Bundesstaat Connecticut und einmal bei Rolls-Royce in Dahlewitz.

3.000 Flugzeuge bei über 200 Kunden

Earl Exum, der Präsident von IAE, sagte: „Dieser Meilenstein ist ein Beweis für die Zuverlässigkeit und Leistung des V2500. Das V2500-Triebwerk bietet für die Flugzeuge der A320ceo-Familie einen geringeren Lärmpegel und einen Treibstoffvorteil von etwa drei Prozent, was zu erheblichen Kosteneinsparungen, geringeren Emissionen und einem Vorteil bei der Nutzlast-Reichweite führt, was es für eine Reihe von Anwendungen ideal macht. Das V2500-Triebwerk befindet sich in der Blütezeit seines Lebens, und wir sind entschlossen, unsere Kunden bei der Wiederbelebung des Luftverkehrs und in der Zukunft zu unterstützen.“

Die V2500-Antriebsfamilie deckt den Bereich von 25.000 bis 33.000 lbs (111 kN bis 147 kN) Startschub ab. Der Fandurchmesser variiert zwischen 1,58 Meter bei der kleinsten Version bis zu 1,61 Meter bei allen anderen Versionen des Turbofans. Das Gesamtdruckverhältnis des Triebwerksmusters variiert zwischen 35,8:1 und 32,8:1. Das V2500 lief erstmalig im Jahr 1987 und begann 1989 an einem Airbus A320 der Cyprus Airways seine Karriere im Airline-Dienst.

Auch wenn die Produktionszahlen des V2500 sich auf einem sehr niedrigen Niveau eingependelt haben, da bei Airbus die A320neo die A320ceo als Standardmodell abgelöst hat, bleibt das Triebwerk für die Konsortialpartner interessant, denn die ausgelieferten Exemplare müssen gewartet und überholt sowie mit Ersatzteilen versorgt werden.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

V2500 erreicht 100 Millionen Flugzyklen

Embraer hat die vierte KC-390 an die FAB übergeben

MTU Maintenance schließt exklusiven Wartungsvertrag mit JetBlue

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.