Homepage » Industrie » Dassault Aviation baut seinen Auftragsbestand aus

Dassault Aviation baut seinen Auftragsbestand aus
premium

Das französische Kampfflugzeug Rafale ist derzeit bei Exportkunden begehrt. Der Hersteller Dassault Aviation hat deswegen im vergangenen Jahr die Rafale-Produktion gesteigert. Die Aufträge für Business Jets der Falcon-Familie haben dank zweier neuer Modelle, die derzeit entwickelt werden, wieder zugelegt.

6.01.2022

Dassault Aviation hat im Jahr 2021 30 Falcon Business Jets und 25 Rafale-Kampfflugzeuge ausgeliefert. © Dassault Aviation/Anthony Pecchi

Der französische Aerospace-Konzern Dassault Aviation konnte im vergangenen Jahr mit insgesamt 55 Neuflugzeugen mehr Flugzeuge ausliefern als 2020 (47) und hat auch seinen Auftragsbestand wieder deutlich ausgebaut. Kunden übernahmen 30 neue Business Jets der Falcon-Familie, im Jahr 2020 waren es noch 34 Exemplare. Allerdings stieg der Auftragsbestand für die Falcon-Familie von 34 unerledigten Bestellungen (Stand 31.12.2020) auf 55 am 31. Dezember 2021. Kunden haben in den vergangenen zwölf Monaten insgesamt 51 neue Falcons bestellt.

Sieben Falcon-Muster im Portfolio

Derzeit bietet Dassault Aviation folgende...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.