Homepage » Industrie » E-Fan X: Elektroflug für Verkehrsflugzeuge rückt näher

E-Fan X: Elektroflug für Verkehrsflugzeuge rückt näher

DE / FR

Nun steigt der Elektroflug in neue Dimensionen auf: Die drei Industriegrößen Airbus, Rolls-Royce und Siemens haben vereinbart, gemeinsam einen fliegenden Technologie-Demonstrator für ein hybrid-elektrisch angetriebenes Regionalverkehrsflugzeug zu realisieren. Der Erstflug des E-Fan X auf Basis einer BAe-146 soll schon 2020 stattfinden.

29.11.2017

Rolls-Royce, Siemens und Airbus entwickeln gemeinsam ein Hybrid-elektrisches Versuchsflugzeug. © Airbus

Noch gibt es kein alltagstaugliches, zugelassenes, in Serie gebautes Reiseflugzeug mit Elektroantrieb, da wagen sich die drei Industriegrößen Airbus, Rolls-Royce und Siemens an das Projekt eines hybrid-elektrisch angetriebenen Verkehrsflugzeugs. Und das ganze Projekt ist keine ferne Zukunftsmusik, sondern soll schon in drei Jahren zum ersten Mal abheben. Die drei Unternehmen haben gestern ihre Zusammenarbeit bei dem Projekt in den Räumen der Royal Aeronautical Society in London bekanntgegeben. Als ersten Schritt bei der Verwirklichung des hybrid-elektrischen Technologie-Demonstrators mit dem Namen E-Fan X streben...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

1 Kommentar

  • Frank

    Auf der offiziellen Präsentation der Extra 330 LE hatte Dr. Anton (Siemens) bereis bekannt gegeben, dass er sich Regionaljets für bis zu 100 Sitze mit Hybridantrieb bis 2030 vorstellen kann – scheint ja zu passen!
    Diese Aussage war von der Info begleitet, den Antrieb der Extra durch Verkoppelung dafür nutzen zu können – als Stromquelle würde neben Akkus dann eine APU reichen.
    Ziemlich spannende Entwicklung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.