Homepage » Militär » Italien erwägt Eurofighter als Startplattform für Nano-Satelliten

Italien erwägt Eurofighter als Startplattform für Nano-Satelliten
premium

Die italienischen Luftstreitkräfte wollen sich stärker in die Forschung und Entwicklung von Nano-Satelliten einbringen. Dazu haben sie mit verschiedenen Institutionen eine Zusammenarbeit angekündigt, bei der auch geprüft werden soll, ob Hochleistungsflugzeuge der Aeronautica Militare als Startplattform für solche Kleinst-Satelliten eignen. 

11.01.2019

Typhoon der italienischen Aeronautica Militare könnten in Zukunft für den Start von Nano-Satelliten verwendet werden. © Bob Fischer

Die Aeronautica Militare (AMI) hat bereits im Dezember mit verschiedenen italienischen Forschungsinstitutionen eine Absichtserklärung unterzeichnet, nach der die Luftstreitkräfte eine Reihe von Nano-Satellit-Projekten unterstützen. Zu den Unterzeichnern der Erklärung gehören der nationale Forschungsrat CNR, die Universität von Rom "Sapienza", das italienische Luft- und Raumfahrt-Forschungszentrum CIRA sowie die Sitael SpA, ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Produktion von Nano-Satelliten spezialisiert hat. Die Vereinbarung ist ein Bestandteil der neuen Programmlinien der italienischen Regierung für den Verteidigungssektor, die sich um eine Zusammenarbeit...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.