Homepage » Business Aviation » Gulfstream Aerospace hat die letzte G550 verkauft

Gulfstream Aerospace hat die letzte G550 verkauft

Gulfstream Aerospace nimmt seinen Langstreckenjet G550 aus dem Programm, die letzte G550 wurde nun verkauft und soll im nächsten Jahr ausgeliefert werden. Der Hersteller hat das Muster fast 20 Jahre lang produziert. Adäquate Nachfolger stehen mit der G500 und G600 schon in der Serienfertigung.

18.06.2020

Gulfstream Aerospace hat die letzte G550 für den zivilen Markt verkauft. Das Flugzeug soll im Laufe des nächsten Jahres an den Kunden ausgeliefert werden. © Gulfstream Aerospace

Gulfstream Aerospace aus Savannah im US-Bundesstaat Georgia hat den letzten verfügbaren Ultralangstrecken-Business-Jets des Typs G550 verkauft. Der Hersteller will das Flugzeug im Laufe des nächsten Jahres an den ungenannten Kunden übergeben. Damit endet die Serienproduktion des Musters nach fast 20 Jahren. Im Jahr 2000 hatte Gulfstream das Muster als Nachfolgerin der GV-SP angekündigt. Im August 2001 feierte der Hersteller das Roll-out seines damaligen Flaggschiffs, und nach Abschluss der Flugerprobung erhielt die G550 am 14. August 2003 die Musterzulassung der US-Luftfahrtbehörde FAA.

Gulftstream G550

Mit der G550 führte Gulfstream auch das PlaneView-Cockpit ein, das sich durch große Farbbildschirme und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Für die Entwicklung der G550 wurde das Gulfstream-Team 2003 mit der prestigeträchtigen Robert J. Collier Trophy ausgezeichnet.

Die von zwei Rolls-Royce BR710-Turbofans angetriebene G550 wurde zu einem Verkaufserfolg für Gulfstream Aerospace. Das Unternehmen hat seit 1958 über 2.900 Flugzeuge ausgeliefert, über 600 dieser Flugzeuge sind G550. Dabei fand und findet die G550 nicht nur Kunden aus der Geschäftsluftfahrt. Auch als Regierungsflugzeug und als Special Mission Aircraft ist die G550 weit verbreitet, sei es in der AEW&C- (Airborne Early Warning and Control), in der Medevac- oder in der SIGINT- (Signal Intelligence) Rolle.

Gulfstream-Präsident Mark Burns würdigte das Muster: „Die G550 hat den Standard für nachfolgende Flugzeugmuster und die Industrie gesetzt. Mit über 600 Flugzeugen im Flugbetrieb hat die G550 sich einen Platz als Marktführer in der Business Aviation gesichert.“

Auch wenn die G550 künftig nicht mehr in Gulfstreams Produkt-Portfolio zu finden ist, so umfasst das Angebot des Herstellers mit den Mustern G280, G500, G600, G650, G650ER und G700 immer noch eine große Bandbreite an Hochleistungs-Business-Jets.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Gulfstream hat die 600. G550 an einen Kunden übergeben

Die erste G550 für Polen ist in Warschau gelandet

Gulfstream hat eine Special Mission G550 an die US Navy geliefert